Freudenberg IT: IT-Trends 2019 – Was passiert rund um SAP?

  • Freudenberg IT erwartet Wachstum bei SAP in der Cloud
  • S/4HANA-Migration und Weiterentwicklung von S4/HANA stehen im Fokus
  • SAP treibt Machine Learning und künstliche Intelligenz voran – für den Mittelstand allerdings noch kein Thema

Manfred Großmann, Director S/4Hana & Cloud Solutions CoE, Freudenberg IT

Weinheim, 6. Dezember 2018 —- Der IT-Dienstleister Freudenberg IT (FIT) wirft einen Blick in die Zukunft und erläutert die IT-Trends 2019. So erwartet Manfred Großmann, Director S/4HANA & Cloud Solutions CoE bei FIT, für 2019 eine wachsende Bedeutung der SAP Cloud Platform (SCP). Dafür werden neben SAP Leonardo-Produkten und -Services unter anderem prozessuale Erweiterungen in S/4HANA Cloud sorgen. Diese machen die Lösung auch für Unternehmen aus Branchen interessant, für die es bislang noch wenig konkrete Einsatzszenarien gab, etwa für Automobilzulieferer oder Kundeneinzelfertiger. Zudem erwartet FIT einen relevanten Zuwachs an neuen Microservices für die SCP. Darüber hinaus werden sich nach wie vor viele Unternehmen mit dem Thema S/4HANA beziehungsweise, als neuem Element, mit C/4HANA befassen – sowohl unter dem Aspekt der Migration zur neuen SAP-Plattform als auch mit Blick auf die kontinuierliche technologische und funktionale Weiterentwicklung von SAP S/HANA. Und auch hier ziehen immer mehr Unternehmen die Public Cloud als mögliches Betriebsmodell in Betracht.

Cloud auf dem Vormarsch

Indem SAP mit S/4HANA neue Zielgruppen erschließt, spannen die Walldorfer gleichzeitig die Triebfeder in Richtung Cloud. Gerade für Mittelständler, die erstmals über einen Einsatz von SAP nachdenken, ist die Cloud eine reizvolle Alternative zum klassischen On-Premise-Eigenbetrieb. Das gilt vor allem, wenn ihnen das nötige Know-how und personelle Ressourcen fehlen. Hinsichtlich der Public-Cloud-Lösung S/4HANA Cloud wird die Entwicklung derzeit noch gebremst – aufgrund eingeschränkter Prozessabdeckung und der aktuell geringen Prozesstiefe. Alles in allem verschwinden die Ressentiments bei deutschen Mittelständlern gegenüber der Cloud jedoch stetig. Es gibt kaum mehr einen IT-Entscheider in Deutschland, dem nicht bewusst ist, dass die Zukunft in der Cloud liegt.

Dauerbrenner S/4HANA

Nur ganz wenige Unternehmen meinen, den Umstieg auf S/4HANA derzeit komplett ignorieren zu können, etwa weil sie glauben, bis 2025 sei noch viel Zeit oder weil sie auf eine Verschiebung der Deadline seitens der SAP hoffen. Insofern beschäftigen sich fast alle, bei denen SAP im Einsatz ist, mit einer S/4HANA-Migration, wenn auch mit unterschiedlichem Fokus. Während einige dieses Projekt bereits auf Jahre durchgeplant haben, denken andere noch über Szenarien für die Brownfield-Konvertierung oder ein Greenfield-basiertes, neues Template nach und sind dabei, konkrete Umsetzungspläne zu erstellen. Dabei spielen auch Analysen von Risiken, Kosten und möglichen Seiteneffekten von S/4HANA eine Rolle.

Machine Learning und künstliche Intelligenz

Auf der 2019er Agenda von SAP stehen Machine Learning und künstliche Intelligenz (KI) sehr weit oben. Hier gibt es laufend neue Entwicklungen, die für die meisten Mittelständler derzeit aber Zukunftsthemen sind; mit denen sie sich zwar inhaltlich auseinandersetzen müssen, die aber derzeit für die konkrete Planung der eigenen Organisation und Prozesse noch nicht relevant sind.

Heute schon vormerken: FIT Customer Innovation Day am 11. April 2019 in Frankfurt/Main – „Let’s keep IT simple. Together!“ Eine Anmeldung ist hier bereits möglich.

Ca. 3.000 Zeichen

Facebooktwittergoogle_plusmail