Führungswechsel bei SAS Deutschland

Helene Lengler übernimmt zum Jahreswechsel

Heidelberg, 9. November 2021 – Wechsel an der Spitze von SAS Deutschland: Helene Lengler übernimmt als Managing Director die Führung der deutschen Organisation des führenden Analytics- und KI-Anbieters SAS. Die 56-Jährige zeichnet eine langjährige Erfahrung in Geschäftsführung und Vertrieb von IT-Unternehmen aus. Nach ihrem Karrierestart bei Digital Equipment arbeitete sie fast 20 Jahre in verschiedenen Führungspositionen bei Oracle, bevor sie ins Management von InterSystems wechselte. Lengler hat an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, der University of New Mexico und der AKAD University studiert. Sie löst Annette Green ab, die bis zum Jahresende mit Helene Lengler zusammenarbeitet, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

Zeitgleich mit diesem Führungswechsel entkoppelt SAS die Organisationen von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Niederlassungen in Wien und Zürich werden als separate Organisationen weitergeführt und intern in jeweils neue regionale Strukturen integriert. Für bestehende Kunden ergeben sich daraus keine Veränderungen.

„Wir befinden uns mitten in einer großen Umbruchphase, in der sich alle Branchen digitalisieren. Ich freue mich sehr, dass ich an Bord des Weltmarktführers für Analytics und KI diesen Wandel in Deutschland mitbegleiten kann – denn diese Technologien sind der Schlüssel zur digitalen Wirtschaft. Doch zuerst bin ich sehr gespannt, die Kunden, Partner und das gesamte Team von SAS Deutschland kennenzulernen!“, so Helene Lengler.

Bert Boers, Senior Vice President South West & East Europe bei SAS, ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass wir Helene Lengler für die Leitung der deutschen Organisation gewinnen konnten. Mit ihrer Erfahrung, ihrer Marktkenntnis und ihrer Expertise bringt sie die besten Voraussetzungen mit, das Wachstum im deutschen Markt nutzen zu können. Annette Green hat in den vergangenen Jahren wichtige Weichen gestellt und zentrale strategische Maßnahmen umgesetzt, auf die ihre Nachfolgerin jetzt bauen kann. Dafür möchte ich mich im Namen des gesamten Teams bedanken.“

circa 2.000 Zeichen

Facebooktwittermail