Syntax veröffentlicht Leitfaden für den erfolgreichen Weg in die Public Cloud

In fünf Schritten Richtung Hyperskalierbarkeit

Weinheim, 28. Oktober 2020 —- Der IT-Dienstleister Syntax hat einen Leitfaden veröffentlicht, der Unternehmen den erfolgreichen Weg in die Public Cloud weist. Dafür definiert Syntax fünf elementare Aspekte, die CEOs, CIOs und Entscheider beachten sollten, wenn sie ihre IT ganz oder teilweise über einen der Public Cloud Hyperscaler, wie AWS oder Microsoft Azure, betreiben wollen.

Die Frage nach der Zukunft des IT-Betriebs steht bei vielen Unternehmen derzeit weit oben auf der Prioritätenliste. Die Public Cloud ist inzwischen zu einem ernst zu nehmenden Modell avanciert – auch für unternehmenskritische Daten. Die Migration von Daten und Workloads in die Cloud ist allerdings kein Projekt auf Knopfdruck, sondern erfordert eine intensive und individuelle Herangehensweise. Den jeweils richtigen Ansatz zu finden, dazu dient der neue Syntax Leitfaden, der hier kostenlos heruntergeladen werden kann.

Worum es im Detail geht?
Hier die fünf zentralen Aspekte auf dem Weg in die Public Cloud im Kurzüberblick:

  1. Vorbehalte abbauen
    Skeptiker abholen und überzeugen, Rückendeckung durch die Unternehmensleitung.
  2. Klare Ziele formulieren
    Nur wer weiß, was er konkret bezweckt, kann eine sinnvolle Marschroute festlegen.
  3. Verbindliche Planung aufsetzen
    Gesunde Balance aus Ambition und Realismus – und Basis für spätere Erfolgsmessung.
  4. Deutliche Entscheidung treffen
    Ein unmissverständliches Bekenntnis aller Stakeholder zur Public Cloud und zum geplanten Vorgehen.
  5. Agil denken, agil handeln
    Einlassen auf die Regeln der Public Cloud und ein Vorgehen in Iterationen, kein Verharren in Denkmustern aus der Welt der klassischen Rechenzentren.

Im Syntax Leitfaden werden diese Aspekte ausführlich erläutert.

„Spätestens wenn börsennotierte Großkonzerne wie Volkswagen und BMW künftig unternehmenskritische Daten und Prozesse in der Public Cloud abwickeln, ist es an der Zeit, dass sich auch andere Unternehmen intensiv mit dieser Möglichkeit befassen“, sagt Constantin Klein, Global Product Lead Microsoft bei Syntax. „Trotz eines anhaltenden Hypes rund um alle Cloud-Themen herrscht im Markt nach wie vor Verunsicherung wegen zu wenig oder falscher Information. Unternehmen müssen verstehen, dass es DIE PUBLIC CLOUD für sie nicht gibt. Sie können nicht auf eine Lösung zurückgreifen, die sich nach Schema F durchziehen lässt, sondern nur auf individuelle Ansätze auf Basis standardisierter Vorlagen und Bausteine. Das geht schon bei den Zielen los: Kosten senken, Mitarbeiterflexibilität, neue Geschäftsmodelle? Die Public Cloud kann bei allem unterstützen. Entscheidend ist aber, aus den verfügbaren Möglichkeiten das auszuwählen, was dem Unternehmen tatsächlich nützt. Dabei helfen wir – mit unserem Leitfaden und unseren Services.“

ca. 2.700 Zeichen

Facebooktwittermail