SAS und KPMG beschließen weitreichende Partnerschaft zu BCBS 239

DZ BANK profitiert als einer der ersten Kunden von der Entwicklung eines Business Content für Messung und Steuerung von Datenqualität, der sukzessive erweitert wird

Heidelberg, 2. März 2016 — SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, und die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, Goldpartner von SAS, haben in Deutschland eine Kooperation beschlossen, um Banken bei der Umsetzung der BCBS-239-Anforderungen zu unterstützen. Hierfür geben die beiden Unternehmen Hilfestellung bei der Messung, Überwachung und Steuerung der Datenqualität – eine entscheidende Voraussetzung, um die Anforderungen im Papier des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht und der anstehenden MaRisk-Novelle zu erfüllen. Ein weiteres Ziel der Partnerschaft ist die Verkürzung von Projektlaufzeiten durch die gemeinsame Nutzung sowohl des fachlichen als auch technischen Know-hows zur Einführung von Lösungen im Kontext des Datenqualitäts-Managements.

Im Rahmen der Kooperation wurden die SAS Lösungen für das Datenqualitätsmanagement um ein Set an vordefinierten fachlichen Datenqualitätsregeln von KPMG erweitert, das sukzessive um zusätzliche Datenbereiche und fachliche Prüfregeln ergänzt wird. Darüber hinaus sorgt ein eigens entwickelter Datenqualitätsmusterbericht dafür, dass sich das Management schnell einen Überblick verschaffen kann, inwieweit eine Bank Fortschritte bei der Verbesserung der Datenqualität erzielt. Er kann durch die Kunden flexibel weiterentwickelt und individualisiert werden.

„In den Grundsätzen für die effektive Aggregation von Risikodaten und die Risikoberichterstattung legt die Aufsicht neue Maßstäbe an die Qualität der Daten. Die Datenqualität kontinuierlich zu steigern, ist daher eine der großen Herausforderungen von BCBS 239“, erklärt Marco Lenhardt, bei KPMG zuständiger Partner für das Thema BCBS 239. „Mit SAS konnten wir einen führenden Softwareanbieter und Spezialisten für Datenqualitätsmanagement gewinnen und sind so in der Lage, unseren Kunden neben der fachlichen, prozessualen und konzeptionellen Beratung auch die notwendigen Softwarekomponenten zur Erfüllung der Anforderungen bereitzustellen.“

„KPMG verfügt über exzellentes fachliches Know-how beim Aufbau eines Frameworks zur Steuerung der Datenqualität. In Verbindung mit der Software von SAS wird es Banken gelingen, die Anforderungen aus BCBS 239 deutlich schneller umzusetzen und die Datenqualität effektiv zu verbessern“, ergänzt Uwe Jürgens, Mitglied im SAS Management Board der Region DACH.

Erste Kunden

Es gab bereits erste positive Kundenreaktionen auf das gemeinsame Angebot. Die DZ BANK verbessert die Qualität ihrer Daten, indem sie das gebündelte fachliche und technologische Know-how der beiden Spezialisten nutzt. Ralf Berty, Leiter der Abteilung „Architektur und Prozesse Finanzen/Risiko“ der DZ BANK, führt dazu aus: „Wir sind sehr erfreut über diese Partnerschaft. Unser Datenqualitätsprojekt, das wir bereits im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit SAS und KPMG gestartet haben, profitiert von diesem Ansatz. Wir versprechen uns von den geleisteten Vorarbeiten Einsparungen bei den Projektkosten sowie eine Beschleunigung der Umsetzung unseres Datenqualitätsmanagement-Frameworks, indem wir auf die bereits konzipierten Komponenten zurückgreifen können und diese als Basis für die individuelle Anpassung auf unsere Bankspezifika nutzen.“

circa 3.200 Zeichen