HORSCH setzt bei Einkaufscontrolling auf SoftconCIS

München, 27. Januar 2016 – Die HORSCH Maschinen GmbH, einer der weltweit führenden Hersteller von Landtechnik, setzt beim Einkaufscontrolling auf eine Softwarelösung vom Spezialisten SoftconCIS: WebCIS ist ein browserbasiertes Einkaufscontrollingsystem und das zentrale Steuerungsinstrument für den strategischen Einkauf. Die Lösung identifiziert etwa Materialkostentreiber und Maverick Buying, zeigt Einsparpotenziale sowie Engpässe oder Überhänge bei der Rahmenvertragsnutzung und bringt Transparenz in die Daten. „Am wichtigsten war uns die Möglichkeit einer schnellen Analyse der IST-Situation – zum Beispiel Preisveränderungen, aktueller Stand der Zahlungskonditionen, Übersicht über Einsparungen“, erklärt Dr. Johann Neidl, Bereichsleitung Beschaffung & Lieferantenmanagement bei HORSCH. Nach einem Benchmark mit verschiedenen Herstellern ging SoftconCIS dank der durchdachten Funktionalitäten klar als Sieger hervor. „SoftconCIS wurde uns von vielen Seiten empfohlen – deshalb haben wir uns das System im ‚3TageTest‘ vorführen lassen. Und die Lösung hat uns direkt überzeugt“, so Neidl. Nach der Entscheidung für WebCIS war die Lösung schnell implementiert; sie speist sich aus den Daten aus dem SAP-System.

Auf Knopfdruck gibt WebCIS einen kompletten Überblick über die Situation im Einkauf. Damit lassen sich direkt Handlungsmöglichkeiten und ‑alternativen ableiten sowie schlummernde Potenziale identifizieren. HORSCH hat die Lösung zudem mit verschiedenen Zusatzmodulen von SoftconCIS erweitert. Über das Modul „Total-Spend-Analyse“ erhält der Einkauf notwendige Infos über die Auswirkung von Zahlungskonditionen, die Umsetzung vereinbarter Zahlungskonditionen und den Überblick über Einkaufsaktivitäten außerhalb des Einkaufs, sogenanntes Maverick Buying. Mit dem Modul „Einkaufsanalyse“ kann HORSCH Lieferanten benchmarken, Verhandlungen vorbereiten, Kostentreiber identifizieren, die Rahmenvertragsnutzung überprüfen sowie Kostenentwicklungen messen und verbessern.

Das Einkaufscontrollingsystem von SoftconCIS bietet in seinem Portal mehr als 250 fertige Analysen und Kennzahlen, die sich innerhalb von Sekunden individuell modifizieren lassen. „Auch wenn bei uns nicht ausschließlich nach Kennzahlen geführt wird, so sind sie doch von zentraler Bedeutung“, erklärt Neidl. Für die Beschaffung bei HORSCH sind etwa die KPIs Einsparungen, durchschnittliche Einkaufsvolumen pro Bestellposition, Liefertreue, Umfang manuelle Bestellungen gegenüber automatischen Bestellungen wichtig. „Der Standard-Baukasten an Dashboards ist schon sehr gut und bringt alle wichtigsten Analysen mit. „Die individuelle Erweiterungsmöglichkeit sowie Anpassung und Ergänzungen des Tools sind im Besonderen hervorzuheben. Mit wenig Aufwand können unternehmensspezifische Dashboards erstellt werden“ erklärt Neidl und resümiert: „SoftconCIS ist ein passendes Tool für unser mittelständisches Unternehmen, um schnell an notwendige Daten heranzukommen, die IST-Situation bewerten zu können und um zielgerichtet notwendige Schritte einzuleiten.“

  1. 3.000 Zeichen mit Leerzeichen

Über HORSCH

Das Familienunternehmen HORSCH (www.horsch.com) wurde 1984 gegründet und ist einer der weltweit führenden Hersteller von Landtechnik. Das Unternehmen mit Hauptsitz im bayerischen Schwandorf hat weitere Niederlassungen in Deutschland und an internationalen Standorten. HORSCH ist ein führender Hersteller für die Bodenbearbeitung, Aussaat und den Pflanzenschutz. Man beschäftigt 1.100 Mitarbeiter weltweit und erzielte im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 235 Millionen Euro. Der Ursprung von HORSCH ist die Landwirtschaft und nicht der Maschinenbau. Seit der Firmengründung stehen intelligente Lösungen für den Ackerbau im Mittelpunkt der Entwicklung. Der Slogan „Landwirtschaft aus Leidenschaft“ ist keine leere Worthülse. Er beschreibt das Handeln eines jeden einzelnen Mitarbeiters perfekt. Als einer der wenigen landwirtschaftlichen Maschinenbauer pflegt die Familie Horsch einen engen Kontakt zu Landwirten weltweit und bewirtschaftet selbst eigene Betriebe – darunter der Betrieb Agrovation mit über 3.000 ha Fläche im tschechischen Knezmost östlich von Prag.