Logo des Dr. Haffa & Partner-Kunden ECA International

Internationale HR-Lösungen

Kurzporträt

Kontakt

Josephine Woolley
New Brook Building
16 Great Queen Street
London WC2B 5DG
Fon: +44 20 7351-5000
josephine.woolley[at]eca-international.com
http://www.eca-international.com

Agenturkontakt

Dr. Haffa & Partner GmbH
Sebastian Pauls, Axel Schreiber
Fon: +49 89 993191-0
eca[at]haffapartner.de

 

.

Studie zur Lebensqualität von ECA International: Bern und Kopenhagen ganz oben, deutsche Städte in den Top 15

Stuttgart deutschlandweit auf Platz 1

London, 17. April 2012 ---- Bern und Kopenhagen bieten für Europäer die weltweit höchste Lebensqualität. Das hat ECA International in seiner neuesten Studie „Location Ratings" herausgefunden. Darin untersucht das weltweit führende Beratungsunternehmen rund um das Management internationaler Mitarbeiterentsendungen die Lebensqualität an 400 Standorten auf der ganzen Welt. Den dritten Platz im Ranking hält Luxemburg. Als bestplatzierte Stadt in Deutschland landete Stuttgart auf Platz 4. Düsseldorf folgt auf Rang 7. München, Frankfurt und Bonn teilen sich den 10. Platz, während Berlin und Hamburg gemeinsam auf Rang 15 liegen. Damit zeichnen sich alle überprüften deutschen Städte als Standorte mit sehr guten Lebensbedingungen aus. Am Ende des Rankings finden sich Bagdad (264), Kabul (263.), Karatschi (262.) und Port-au-Prince (261.). In den Location Ratings untersucht ECA International die Lebensqualität anhand Faktoren wie Gesundheitswesen, Integrationsmöglichkeiten, Kriminalität und Sicherheit, soziale Kontaktmöglichkeiten und Freizeitangebote, Klima, Luftqualität, Infrastruktur und politische Spannungen. Die Ergebnisse der Untersuchung dienen Unternehmen zur Berechnung von Auslands- und Entsendungszuschlägen.

„Viele Unternehmen bezahlen Mitarbeitern, die sie ins Ausland entsenden - sogenannte Expatriates - Standort- oder Härtezulagen. Damit erleichtern sie den Entsendeten und ihren Familien die Anpassung und Gewöhnung an die neue Umgebung", sagt Mira Pathak, Business Development bei ECA International. „Bei Entsendungen in Städte mit einer guten Infrastruktur, hervorragender ärztlicher Versorgung und hoher Luftqualität wie eben Bern oder Kopenhagen fallen Zulagen - wenn überhaupt - natürlich gering aus."

Das hier vorgestellte Ranking wurde aus westeuropäischer Sicht erstellt und umfasst 265 Standorte weltweit. Pathak erklärt: „Das Herkunftsland eines Expatriates spielt beim ‚Wohlfühlfaktor' im Ausland auch eine wesentliche Rolle - Entfernung von zu Hause, kulturelle Unterschiede, Sprache und Klima - all das beeinflusst das Wohlbefinden. Deshalb berücksichtigen wir bei den Location Ratings grundsätzlich immer das Herkunftsland. Während Bern und Kopenhagen für europäische Expatriates die Standorte mit der höchsten Lebensqualität sind, liegen sie beispielsweise für Asiaten ‚nur' auf einem - immer noch sehr guten - achten Platz", erläutert Pathak. Im Lebensqualitätsranking für asiatische Expatriates belegt Singapur Platz 1.

Lebensqualität in Deutschland und Europa

Nach wie vor bieten deutsche Städte eine sehr hohe Lebensqualität. Stuttgart hat sich dabei mit Platz 4 als derzeitiger innerdeutscher Spitzenreiter herauskristallisiert - vor Düsseldorf, München, Frankfurt, Bonn, Hamburg und Berlin. Grundsätzlich schneiden alle deutschen Städte in sämtlichen Kategorien sehr gut ab. Damit liegen alle deutschen Städte vor europäischen Metropolen wie Paris und Madrid (beide 23.), London (31.) oder Moskau (139.). Bei der britischen Hauptstadt und dem Gastgeber der diesjährigen Olympischen Spiele sind vor allem Sicherheitsbedenken für die Platzierung „nur" im oberen Mittelfeld ausschlaggebend.

„Deutsche Standorte sind seit Jahren in der Spitzengruppe der Location Ratings", erklärt Mira Pathak von ECA International. „Besonders geschätzt werden die Sicherheit, die sehr guten Schulen, der hochwertige Wohnraum, die ausgezeichnete Luftqualität und die hervorragende Infrastruktur."

Neben Bern, Kopenhagen (beide Platz 1), Luxemburg Stadt (3.) und den deutschen Städten haben Antwerpen, Genf (beide 4.), Basel (7.) sowie Brüssel (9.) den Sprung in die - komplett von europäischen Städten besetzte - Top 10 geschafft.

Die polnische Hauptstadt Warschau liegt auf Platz 67. Hier machen die Gesundheitsversorgung und Sprachbarrieren Expatriates das Leben schwer. Das Gleiche gilt für die ukrainische Hauptstadt Kiew (112.).

Das russische Murmansk (189.) und die georgische Hauptstadt Tiflis (199.) sind die Standorte mit der niedrigsten Lebensqualität in Europa.

Lebensqualität weltweit

Für Europäer, die ins nichteuropäische Ausland entsendet werden, bieten Vancouver und Toronto in Kanada (Platz 23) die höchste Lebensqualität. Trotz großer Entfernung nach Hause sind die kulturellen Unterschiede verhältnismäßig gering. Zudem sind Luftqualität und Gesundheitsversorgung sehr gut sowie die Verfügbarkeit von Waren und Dienstleistungen hoch - das lässt die beiden kanadischen Standorte zu Städten mit besonders guter Lebensqualität werden.

In Südamerika machen insbesondere die mangelhafte Sicherheit und die Umweltverschmutzung zu schaffen. Sao Paolo und Rio de Janeiro (beide 135.), Mexiko City (146.), Caracas (185.) und Port-au-Prince (261.) erzielten sehr schlechte Ergebnisse in puncto Sicherheit. Santiago de Chile (85.) und Mexiko City (146.) haben die weltweit schlechteste Luftqualität.

Die Stadt mit der höchsten Lebensqualität für europäische Expatriates in Asien ist Singapur (66.) vor dem japanischen Kobe (70.). Tokio und Yokohama sind nach den Katastrophen in Japan im vergangenen Jahr im Ranking gefallen. „Katastrophen aller Art haben erhebliche Auswirkungen auf die gesamte Infrastruktur und die Verfügbarkeit von Waren; das spiegelt sich im Ranking wieder", sagt Pathak. An dritter Stelle steht in Asien nun Hongkong - trotz sehr schlechter Luft. „In vielerlei Hinsicht ist Hongkong eine lebenswerte Stadt mit guten Schulen, Wohnraum, einem funktionierenden öffentlichen Transportsystem und hoher Verfügbarkeit von Waren und Dienstleistungen. Die schlechte Luftqualität könnte potenzielle Expatriates jedoch von einem Engagement dort abhalten", so Pathak.

Innerhalb Chinas können europäische Expatriates in Shanghai (127.) die höchste Lebensqualität erwarten, es folgt Peking (129.).
Indische Standorte wie Bangalore (159.), Neu-Delhi (185.), Chennai (194.) und Mumbai (206.) zeichnen sich durch die Verfügbarkeit von Schulen, Wohnraum und Gütern für Expatriates aus - ein Minus ist dagegen die ärztliche Versorgung.

In Australien sind Canberra (35.) Melbourne, Adelaide (beide 38.) sowie Sydney (46.) erste Wahl. Christchurch belegt aufgrund des Erdbebens im vergangenen Jahr und den daraus resultierenden Gebäude- und Infrastrukturschäden nur noch Platz 62 (Platz 53 im vergangenen Jahr) im weltweiten Vergleich.

Im Nahen Osten und Afrika - traditionell schwierige Entsendungsziele für Europäer - sind mehrere Standorte im Ranking im Vergleich zu 2011 noch weiter gefallen. Durch die politischen Umstürze und den soziopolitischen Spannungen steigen die Sicherheitsbedenken. Tripolis rutschte um 29 Plätze auf Rang 257, Kairo von 156 auf 178.

Die syrische Hauptstadt Damaskus fiel um 25 Ränge auf Platz 189.

Für Europäer bleibt Tel Aviv (83.) in der Region die Stadt mit der höchsten Lebensqualität vor Dubai, Doha (beide 90.) und Abu Dhabi (92.).
Bei Unruhen oder Katastrophen steht bei Unternehmen immer wieder eine Erhöhung der Standortzuschläge zur Debatte. Mira Pathak erklärt: „Standortzulagen sind keine spontanen Risikozulagen. Sie sollen einen ins Ausland entsendeten Mitarbeiter nicht für höhere Risiken entschädigen - kein Geld der Welt kann akute Gefahr für Leib und Leben in solch einer Situation aufwiegen. Bei akuten Notfällen ist praktische Unterstützung meist sinnvoller. Welche Sicherheitsmaßnahmen können ergriffen werden? Ist eine Evakuierung nötig? Hier können Unternehmen ihre Mitarbeiter unterstützen. Im Sinne eines konsistenten Ansatzes empfehlen wir, die Höhe der Standortzulagen grundsätzlich einmal im Jahr zu überprüfen. So werden stets die jeweils aktuellen Auswirkungen mit in die Überprüfung einbezogen."

Webinar „Location Ratings" - Erschwernisumstände bewerten und Zulagen bestimmen

In zwei kostenfreien Webinaren zeigt ECA International, wie die Ereignisse im vergangenen Jahr die diesjährigen Platzierungen der Standorte im „Location Ratings"-Ranking beeinflusst haben.

Termine:

  • Mittwoch, 9. Mai, um 15.30 Uhr
  • Donnerstag, 10. Mai, um 9 Uhr

Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.eca-international.com/events___training/calendar

Über die Studie „Location Ratings" von ECA International

Für seine jährliche Lebensqualitätsstudie untersucht ECA International die Lebensverhältnisse anhand objektiver Kriterien an weltweit über 400 Standorten. Unter anderem werden folgende Faktoren untersucht: Klima, Luftqualität, Gesundheitswesen, Integrationsmöglichkeiten, Kriminalität und Sicherheit, soziale Kontaktmöglichkeiten und Freizeitangebote, Infrastruktur und politische Spannungen. Das daraus abgeleitete Ranking berücksichtigt sowohl die Lebensverhältnisse des Heimat- als auch des Ziellands. Deshalb variieren die Ergebnisse je nach gewähltem Ausgangspunkt. Das hier vorgestellte Ranking wurde aus westeuropäischer Sicht erstellt und umfasst 265 Standorte weltweit. Eine veränderte Platzierung einer Stadt kann verschiedene Ursachen haben: Entweder hat sich der Standort selbst verbessert oder verschlechtert oder seine Bewertung ist gleich geblieben, es haben sich aber Veränderungen an anderen Standorten ergeben.

ECAs Location Ratings werden über ECAs Standort-Gehaltszuschlagsrechner angeboten. Mit diesem Tool können Unternehmen Standortzulagen für Mitarbeiter, die ins Ausland entsendet werden, transparent und detailliert berechnen. Dabei ist es möglich, bei der Kalkulation sowohl die Heimatstadt des Entsendeten zugrunde zu legen als auch die Region, aus der er kommt - je nachdem, welche Berechnungsweise die Unternehmensrichtlinien vorsehen. Die Lösung von ECA ermöglicht es so, schnell und einfach die passenden Zulagen für Mitarbeiter bei Entsendung in ein bestimmtes Land zu erstellen - unter Berücksichtigung der Unterschiede zwischen Heimat- und Gastland. ECA empfiehlt dann eine bestimmte Zulage, die als Prozent des Bruttogehalts in der Heimat ausgegeben wird.

 

Die Top 50 der Städte mit der besten Lebensqualität für europäische Geschäftsleute im Ausland

Platz Stadt Land Platz Stadt Land
1 Kopenhagen Dänemark 27 Oslo Norwegen
1 Bern Schweiz 27 Ljubljana Slowenien
3 Luxemburg Luxemburg 29 Lissabon Portugal
4 Stuttgart Deutschland 29 Ottawa Kanada
4 Antwerpen Belgien 31 London Großbritannien
4 Genf Schweiz 32 Barcelona Spanien
7 Düsseldorf Deutschland 33 Montreal Kanada
7 Basel Schweiz 34 Boston USA
9 Brüssel Belgien 35 Canberra Australien
10 Bonn Deutschland 35 Nizza Frankreich
10 Frankfurt Deutschland 37 San Francisco USA
10 München Deutschland 38 Melbourne Australien
10 Amsterdam Niederlande 38 Adeleide Australien
10 Dublin Irland 38 Rom Italien
15 Berlin Deutschland 41 Chicago USA
15 Hamburg Deutschland 41 Auckland Australien
17 Wien Österreich 43 New York USA
17 Straßburg Frankreich 43 Wellington Neuseeland
17 Toulouse Frankreich 43 Valletta Malta
17 Zürich Schweiz 46 Sydney Australien
21 Helsinki Finnland 47 Washington
D.C.
USA
21 Stockholm Schweden 47 Reykjavik Island
23 Paris Frankreich 47 Marseille Frankreich
23 Madrid Spanien 50 Perth Australien
23 Toronto Kanada 50 Florenz Italien
23 Vancouver Kanada

 

Die 10 Städte mit der niedrigsten Lebensqualität für europäische Geschäftsleute im Ausland

Platz Stadt Land Platz Stadt Land
1 Bagdad Irak 6 Sana'a Jemen
2 Kabul Afghanistan 7 Tripolis Libyen
3 Karatschi Pakistan 8 Islamabad Pakistan
4 Port-au-Prince Haiti 9 N'Djamena Tschad
5 Pjöngjang Nordkorea 10 Conakry Guinea

 

circa 9.700 Zeichen

 



.
.

xxnoxx_zaehler