.

KW27: Dr. Haffa & Partner Themenservice für Journalisten - alle zwei Wochen ein neues Thema und ein leckeres Rezept

Ausgabe 27 vom 2. Juli 2009

Am richtigen Ende sparen


Auch wenn es schon jeder weiß: Unternehmen müssen sparen. Wirklich spannend ist die Frage, wie sie Kosten reduzieren können, ohne ihr Kerngeschäft zu beeinträchtigen. Zwei Bereiche mit Einsparpotenzial - Einkaufsmanagement und Forderungsverwaltung in international aufgestellten Unternehmen - hat Exact Software genauer unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse sind in Online-Tests mit dem Namen „Krisencheck" ( http://www.krisencheck.com ) eingeflossen. Testteilnehmer bekommen mit der Auswertung detaillierte und praxisnahe Hinweise, wie sie typische Abläufe schnell verbessern, das Risiko von nicht bezahlten Rechnungen senken, Einsparungen im Einkauf erreichen und - last but not least - den Informationsaustausch so organisieren, dass dem Management jederzeit alle relevanten Daten für die Unternehmensteuerung vorliegen.

Der Krisencheck von Exact Software ist online zu finden unter http://www.krisencheck.com. Wenn Sie gerne weitere Informationen zum Krisencheck oder zu den Themen Einkaufsmanagement und Forderungsverwaltung hätten: Eine Mail an exact@haffapartner.de  genügt.


Das Rezept der Woche:


Italienischer Paprikasalat


Es gibt jemanden in der Agentur, der keine Paprika mag - ja, er hasst sie zuweilen ... Dabei ist das Nachtschattengewächs so lecker und ohne Haut auch für empfindsame Mägen sehr bekömmlich.
Das bunte Gemüse hat's zudem ganz schön in sich: Paprika enthält viel Vitamin C (0,1 bis 0,4 Gewichtsprozent). Und noch ein wenig überflüssiges Wissen: Dem ungarischen Chemiker Albert Szent-Györgyi gelang es erstmals, Vitamin C aus Paprika in genügender Menge zu isolieren - er erhielt dafür 1937 den Nobelpreis für Medizin.
In der italienischen Küche ist die Paprika nicht wegzudenken - folgendes Rezept auch als Idee für die in Süddeutschland arg gebeutelten Grill-Freaks, die in den letzten Wochen nicht auf ihre Kosten kamen. Schmeckt auch lecker in den eigenen vier Wänden ...
...unser „Paprika-Hasser" will das Rezept übrigens auch mal ausprobieren.

 
Einfach mit italienischem Brot oder zu gegrilltem Fleisch.

Zutaten für 4 Personen:

2 rote Paprika, halbiert und entkernt
2 gelbe Paprika, halbiert und entkernt
3 EL Olivenöl
1 Zwiebel, in Stücke geschnitten
2 mittelgroße Zucchini, in Scheiben geschnitten
1 - 2 Knoblauchzehen
1 EL Balsamico (Alternative: Sherry- oder Weißweinessig)
25 g schwarze Oliven, entsteint und geviertelt
Salz und Pfeffer frische
Basilikumblätter oder/oder Bundzwiebeln (Frühlingszwiebeln)

nach Belieben:
50 g Sardellen aus der Dose, gehackt

Zubereitung:

Paprika mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech legen und bei 200 Grad im Backofen 10 - 12 Minuten grillen, bis die Haut leicht schwarz ist. Dann in einen Gefrierbeutel geben und darin abkühlen lassen.
Paprika aus dem Beutel nehmen, häuten und in breite Streifen schneiden.
Das Öl in einer Bratpfanne (am besten mit hohem Rand!) erhitzen, Zwiebel darin glasig dünsten. Zucchini, Knoblauch und das in Streifen geschnittene Paprikafruchtfleisch zufügen und 7 - 10 Minuten garen, dabei gelegentlich vorsichtig umrühren.
Dann Essig, Sardellenfilets und Oliven in die Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken, verrühren und das Ganze gleich vom Herd nehmen und in einer (kalten) Schüssel abkühlen lassen.
Ein paar Basilikumblätter beiseitelegen, die anderen in kleine Stücke zupfen und unter den Salat rühren.
Servieren: am besten gut durchgezogen und kalt servieren, mit Basilikum dekorieren; man kann auch kurz vor dem Servieren kleingeschnittene Bundzwiebeln drüber streuen.

 

 



.
.

xxnoxx_zaehler